Katholisches Kinderhaus St. Michael Ingelheim
Katholisches Kinderhaus St. Michael Ingelheim

Kindergarten / Kinderhaus St. Michael Ober Ingelheim
Seit mehr als 90 Jahre engagiert für Kinder und Familien in Ober-Ingelheim

Gründung und Anfänge
Im September 1919 eröffneten die Schwestern des Mainzer Ordens der „Schwestern der Göttlichen Vorsehung“ in der Grabengasse direkt gegenüber der Pfarrkirche St. Michael eine katholische Kleinkinderschule. Das war die Geburtsstunde des heutigen Kinder-gartens St. Michael. Zunächst befand sich der Kindergarten in einer umgebauten Scheune, in den dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts konnten dann neue Räumlich-keiten genutzt werden.

… im heutigen Pfarrsaal in der Grabengasse
Seit 1950 stand dem Kindergarten schließlich der große Saal, der heutige Pfarrsaal im Pfarrheim St. Michael, zur Verfügung.
Das nebenstehende Bild gibt einen Eindruck, wie es zu dieser Zeit im Kindergarten St. Michael aussah. Bis 1960 lag die Verantwortung für den Kindergarten in der Hand der Ordensschwestern. Dann übernahmen weltliche Erzieherinnen diese Aufgabe.

… am heutigen Standort
1984 zog der Kindergarten in die Räume der ehemaligen Landwirt-schaftsschule in der Justus-von-Liebig Straße um, wo er bis heute seinen Standort hat. Das Gebäude befindet sich im Eigentum der Stadt Ingelheim, die es der Gemeinde als Trägerin des Kindergartens zur Verfügung stellt.

In der Justus-von-Liebig Straße konnte zunächst ein Kindergarten mit 50 Plätzen in zwei Gruppen betrieben werden. Daneben wurde – ebenfalls in Trägerschaft der Gemeinde St. Michael - eine Kinderkrippe eingerichtet. Knapp 20 Jahre später, im Jahr 2003 entschloss sich die Gemeinde in Abstimmung mit der Stadt Ingel-heim zu einem tief greifenden Umbruch. Die Kinderkrippe ging in die Trägerschaft der Stadt über und zog gleichzeitig an einen neuen Stand-ort in Ingelheim West. Die damit frei gewordenen Räume konnten genutzt werden, um den Kindergarten auf 4 Gruppen zu vergrößern. Gleichzeitig wurden nun Ganztagsplätze ange-boten. Mit diesem Ausbau wuchs das Team der Erzieherinnen auf 10 Mitglieder.
Bild rechts: Karl Kardinal Lehmann zu Besuch im Kindergarten zusammen mit Jutta Rosenbaum-Folz, der Leiterin.

Neue Betreuungsangebote
Zunehmend werden auch zweijährige Kinder aufgenommen. 2008 wird zunächst eine geöffnete Kindergartengruppe mit vier Plätzen für Kinder unter drei Jahren eingerichtet. 2010 folgen zwei weitere Gruppen¸ so dass nun bis zu 16 Plätze für Kinder dieses Alters zur Verfügung stehen. Mit finanzieller Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz wird die Ausstattung des Kindergartens für die „Kleinen“ um Betten, Wickelkommode und anderes ergänzt. Gleichzeitig wächst das Team der Erzieherinnen wegen des erhöhten Betreuungsbedarfs auf 12 Personen.

Ebenfalls 2010 gibt es eine weitere einschneidende Änderung. Seit Beginn des Schuljahrs 2010/11 im August werden erst-mals Grundschulkinder in unserer Einrichtung betreut. Für dieses Hortangebot stehen inzwischen bis zu 10 Plätze bereit. Eine schrittweise Ausweitung auf bis zu 20 Plätze ist geplant.
Dank der finanziellen Unterstützung durch die Stadt Ingel-heim und großzügiger Spenden aus der Gemeinde ist es möglich, den Hort mit neuen Möbeln auszustatten (Siehe Foto links), die den Hortkindern für die Erledigung ihrer Hausaufgaben und die Freizeitgestaltung am Nachmittag zur Verfügung stehen.

Kindergarten wird zum Kinderhaus
Damit bietet der Kindergarten St. Michael seit 2010 eine Betreuung für Kinder im Alter von 2 bis 10 Jahren. Auf Anregung der Erzieherinnen entschließt sich die Gemeinde, diese Veränderungen auch im Namen der Einrichtung sichtbar zu machen. Im Sommer 2010 wird aus dem Kindergarten St. Michael das Kinderhaus St. Michael. Das nebenstehende Bild entstand beim Einweihungsgottesdienst mit Pfarrer Schäfer.

Lebendiger Teil unserer Gemeinde
Seit seiner Gründung ist der Kindergarten ein lebendiger Teil der Gemeinde St. Michael. Der Kindergarten gestaltet Sonntagsgottesdienste in St. Michael und beteiligt sich am ökumenischen Sommerfest. Mit dem jährlichen St. Martin-Umzug trägt er dazu bei, christliche Traditionen in unserer Gemeinde lebendig zu erhalten.
Die Gemeinde sieht in der Trägerschaft des Kindergartens eine Aufgabe, die sie in gesellschaftlicher Verantwortung gerade gegenüber Familien wahrnimmt und zugleich die Chance, einen Beitrag zur Vermittlung christlicher Werte in der Erziehung der Kinder zu leisten. Dabei steht der Kindergarten heute wie schon bei seiner Gründung vor 90 Jahren allen Kindern  offen, egal ob katholisch oder evangelisch, getauft oder nicht getauft, christlich, jüdisch oder muslimisch.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hannah Hoffmann